Das Topmodel Cindy Crawford soll einmal gesagt haben, sie wünschte, sie würde aussehen wie Cindy Crawford.

Dieses Zitat zeigt eindrücklich, womit wir jeden Tag und allgegenwärtig konfrontiert sind! Die abgebildeten Models in Zeitschriften und auf Plakaten wissen also, dass diese Bilder oft gar nicht so viel mit ihrem wahren Aussehen zu tun haben. Das Bildbearbeitungsprogramm „Photoshop“ zaubert ihnen die makellose Haut, lässt Falten und Fettröllchen verschwinden.

Aber vielen von uns ist dies gar nicht bewusst und wenn, werden wir trotzdem andauernd (zumindest unbewusst) durch diese Schönheitsideale beeinflusst und geprägt. Dies bewirkt, dass sich die Mehrzahl der Menschen in seinem/ihrem Körper kaum wohlfühlt und sich für ihn sogar schämt.  

Taryn Brumfitt appelliert in ihrem Dokumentarfilm „Embrace“ eindrucksvoll dafür, Bodyshaming zu beenden und seinen/ihren eigenen Körper lieben zu lernen. 

Im Februar haben wir im Workshop „Bauchgefühl“ in den 7. Klassen Ausschnitte dieses Films gesehen und darüber gesprochen, was einen Menschen denn schön macht und wer eigentlich bestimmt, was schön ist. Wir haben erkannt, dass jeder von uns einzigartig ist und zumindest andere Vieles an uns schätzen! Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu mehr Selbstliebe und Stolz auf unseren eigenen Körper. 

S. Peh