Stefan Fenninger

Servus beinand,

mein Name ist Stefan Fenninger. Ich kam 2008 ins AKG und hatte somit die Ehre, die erste fünfte Klasse im neuen Schulgebäude zu sein. Insgesamt war ich dort drei Jahre, in denen sich auch die Big Band das erste Mal zusammenfand. Dass ich als Schlagzeuger ein Mitglied dieser Big Band sein durfte hat mich so begeistert, dass ich ab 2011 in der Walter-Mohr-Realschule Traunreut weitere vier Jahre in sämtlichen Ensembles vertreten war.

Seit nun sechs Jahren existiert die Band „BaamBrass“, in der ich ein Mitbegründer bin. Wie der Name schon verrät spielen wir mit Blechblasinstrumenten, sowie mit Instrumenten aus Holz (daher auch „Baam“). In der Band bin ich Schlagzeuger, Sänger, einer der Songwriter und manchmal auch Gitarrist. Unser erstes größeres Album erscheint 2020. Ein Lied aus dem Jahre 2018 könnt ihr hier hören:

https://youtu.be/ZogI2ISVDZs

Des Weiteren bin ich Percussionist in zahlreichen Chor-, Band-, und anderen Musikprojekten, sowie Schlagzeuger in der Musikkapelle Waging.

Es gibt für mich nichts Schöneres, als gemeinsam mit anderen Leuten Musik zu machen. Denn währenddessen sprechen alle die mitmachen eine gemeinsame Sprache. Darum kann ich nur jedem, der ein Instrument lernt oder lernen will, den Eintritt in z. B. die Big Band oder die Gründung einer eigenen Truppe empfehlen.

In diesem Sinne,
ein freundliches Peace out

Stefan Fenninger

Lukas Beutel

Zu mir:

Mein Name ist Lukas Beutel, bin inzwischen 23 Jahre alt und hab 6 davon auf’m AKG abgeleistet. Kurz vor dem Abitur habe ich dann abgebrochen und bin auf die FOS. Am AKG war ich in der Big Band am Schlagzeug und an diversen Percussion Instrumenten, wie Conga oder Cajon. Als Schlagzeuger bin ich Teil der Band Room 45 seit ca. 9 Jahren. Wir brachten vor einigen Jahren ein Album raus mit dem Titel „Behind the Mirrors“, auf dem auch „Emico“ zu hören ist. Aktuell arbeiten wir an einer weiteren Platte, die fast fertig ist und nur noch aufgenommen werden muss, was während Corona leider nicht klappt.

Zum Song:

Der Name Emico ist aus dem Lateinischen abgeleitet und bedeutet in etwa „Ich erhebe mich“ und geht um den Kampf mit Depressionen und Selbstzweifel. Die Lyrics handeln von Isolation und den Versuch schwerwiegende Trauer hinter sich zu lassen, sie zwar zu akzeptieren, dennoch Schritt für Schritt im Leben weiterzugehen.

Somit spricht der Track in erster Linie über das Ablegen von seinen Ängsten, Zweifeln und spielt dabei an, dass man hierfür von seinem Umkreis oftmals kein Mitleid geheuchelt bekommen will, sondern viel lieber Akzeptanz begegnen möchte anstatt sich falsch bzw. anders zu fühlen.

Hierbei wird im Text auch vom freien Fall als Synonym für Freiheit und „Nicht mehr zurückblicken“ gesprochen, sowie davon „Nichts mehr zu verlieren zu haben“, als klares Bild, sich selbst gefunden zu haben und keine Angriffsfläche für beschriebene innere Dämonen mehr zu bieten.

Lukas Beutel

Simon Plützer

Mein Name ist Simon Plützer,

von 2006 bis 2014 war ich Schüler des Annette-Kolb-Gymnasiums und habe nebenbei den Gitarrenunterricht bei dem selbstständigen Musiklehrer Gregor Jamnig in Traunstein besucht. Im Laufe meiner Schulzeit habe ich im Schulchor mitgewirkt, der von Herrn Felix Hagenauer geleitet wurde, und war aktives Mitglied der Rock/Alternative Band ROAM (s. u.), die ausschließlich aus Schülern des AKGs bestand und 2014 ihre Debüt-EP veröffentlichte, die in den „SAE Studios“ in München aufgenommen wurde.

Nach meiner Schulzeit zog ich nach Darmstadt, wo ich Elektrotechnik und Informationstechnik in der Vertiefung Energie, Elektronik und Umwelt studiere. Seit Mai 2017 bin ich als Gitarrist in der Post-Melodic Hardcore Band Dispeller tätig, die im Dezember 2018 ihre Debüt-EP „Growing“ veröffentlichte, die in dem „Goldengrey Studio“ in Frankfurt am Main aufgenommen wurde. Anfang 2019 folgte die gleichnamige Release Tour, und Ende 2019 gestalteten wir zusammen mit den Musikgruppen Nautilus und Born As Lions die „Hope Reborn Tour 2019“ mit ersten Auftritten im Ausland.

Anfang Mai 2020 veröffentlichte Dispeller die EP „YT/OEOM“. Weitere Werke sind in Planung.

Schaut doch einfach mal auf unserer Website vorbei!

Simon Plützer

Florian Kolb

Liebe AKG-Familie,

als Big Band-Mitglied der ersten Stunde freue ich mich sehr, dass ich euch allen meine musikalischen Projekte der letzten Jahre vorstellen darf, um euch in der aktuell komplizierten Zeit eventuell den Tag ein wenig verschönern zu können, in jedem Fall aber um für ein wenig Ablenkung zu sorgen.

ROAM

In meiner Zeit am AKG (2005 – 2014) hatte ich zusammen mit vier Freunden ab der 10./11. Klasse die Band ROAM. Zusammen haben wir Musik in Richtung Alternative Rock/Punk gemacht und konnten in der Zeit auch eine eigene EP veröffentlichen. Neben der EP haben wir auch coole und wichtige Erfahrungen gesammelt und unter anderem in München auf dem Free and Easy Festival gespielt. Wie das als Band in Schulzeiten oft so ist, hat es uns nach unserem Abi in verschiedene Richtungen gezogen, um zu studieren oder Ausbildungen zu machen. Dementsprechend sind wir seitdem (was nun schon ca. 6 Jahre her ist) nicht mehr aktiv, denken aber immer wieder mal über eine kleine Reunion nach. Mal sehen, ob da noch was kommt :-)

Unter folgendem Link könnt ihr in unsere damalige EP reinhören, viel Spaß damit!

https://www.youtube.com/user/roamofficial/videos?view=0&sort=dd&shelf_id=0

COPPOLA

Seit meinem Abi bin ich im schönen Passau und mache dort aktuell meinen Master. Hier habe ich zusammen mit zwei Freunden die Band COPPOLA gegründet [Wer sich fragt: Ja, der Bandname basiert auf E. T. A. Hoffmanns „Der Sandmann“ :-) ]. Seit der Gründung 2018 haben wir schon einige Konzerte gespielt und auch Musik im Studio aufgenommen. Leider hat uns Corona dieses Jahr den Plan durchkreuzt und so müssen wir aktuell warten bis wir wieder proben, oder auf die Bühne dürfen. Umso mehr freuen wir uns aber natürlich auf die Zeit danach.

Wenn ihr Lust auf etwas härtere Musik in Richtung Hardcore habt, könnt ihr gerne unter folgendem Link in unsere Lieder reinhören:

https://open.spotify.com/artist/1BG8TqvIz2liT0mBbK0Wne?si=gUMcFOfVS6O78OLALe9V1A

AMPLIFIED HATE

Nach meiner früheren Band ROAM und meiner Passauer Band COPPOLA möchte ich euch noch meine zweite Band vorzustellen, wo ich aktuell aktiv bin.

Seit 2015, also ein Jahr nach meinem Abitur am AKG, spiele ich als Bassist bei der Chiemgauer Hardcore-Band AMPLIFIED HATE. Obwohl ich eigentlich an der Gitarre zuhause bin, womit ich auch in unserer AKG Bigband aktiv war, klappt es mit dem Bass-Spielen ganz gut. Die zwei Instrumente unterscheiden sich glücklicherweise auch nicht allzu sehr. :-)

Mit AMPLIFIED HATE durfte ich bereits die Bühne mit den Größen der Hardcore-Szene, beispielsweise Agnostic Front, Madball, Comeback Kid und mehr teilen, was alles super Erlebnisse waren. Wir spielen normalerweise regelmäßig (aktuell natürlich leider nicht) und kommen dabei auch mal in größere Städte Deutschlands oder auch ab und an in unsere Nachbarländer. Aktuell arbeiten wir an einer neuen CD, die wir noch im Sommer veröffentlichen werden.

Wenn Ihr Lust auf etwas härtere Musik habt, klickt gerne rein :-)

https://open.spotify.com/artist/7gR0arf0a7ZdbUyn8mZRl4?si=JPtaJoosQHWQUJqDCaQ2Gw

https://www.youtube.com/watch?v=AGX4pbK62Nc

Viele Grüße aus Passau

Florian Kolb
(Abi-Jahrgang 2014)

Lilli Kramer

Musik war schon immer meine größte Leidenschaft – auch während meiner Zeit am AKG. Mit meiner Gitarre in der Hand stand ich des öfteren mit eigenen Songs auf der Bühne, ein echtes Highlight war für mich auch der Auftritt mit der AKG-Big Band mit meinem eigenen „Song über d’Freindschaft“. Nach dem Abitur ging ich meinen eigenen Weg hinaus in die Welt. Auf meinen Reisen entstanden neue Songs über die Suche nach dem, was es da draußen zu finden gibt.

Infos, was es von mir so zu hören gibt, findet ihr unter https://www.lillikramer.com.

Lilli Kramer