Das Grundwissen im Fach Latein gliedert sich in drei Bereiche:

  1. Sicherheit im Wortschatz:

    Alle im Lehrwerk PRIMA/CAMPUS zu lernenden Wörter ergeben insgesamt einen Grundwortschatz, der den Vorgaben unseres Lehrplanes entspricht. Alle Lateinschüler(innen) sollen in drei Lernjahren diesen Wortschatz sicher beherrschen; er ist die Grundlage für jeden weiteren Unterricht. Zusamenfassungen des Grundwortschatzes finden sich auch in den Anhängen der jeweiligen Lehrbücher.

  2. Sicherheit in Grammatik und Formenlehre:

    Grammatik und Formenlehre sind die Grundlagen für jede Übersetzungsarbeit; daher werden Formen und grammatische Regeln, sofern sie einmal besprochen worden sind, für jede Übersetzung vorausgesetzt. Hierzu kann man sich an den Grammatikartikeln des Lehrbuchs PRIMA/CAMPUS und den jeweiligen Anhängen (Formentabellarium) orientieren. Der PRIMA/CAMPUS-Grammatikbegleiter, der ab der 9. Jgstfe. ausgegeben wird, ist eine Zusammenfassung aller Grammatikartikel.

  3. Wissen über die Antike

    Jeder Lateinschüler und jede Lateinschülerin soll im Laufe der Lernjahre sein/ihr Wissen über die Welt der Antike erweitern. Die pdf-Datei

    Grundwissen_Latein.pdf

    bietet eine Zusammenstellung von Grundwissen, die eine vom Ministerium beauftragte Gruppe erarbeitet hat; dieses Grundwissen stellt eine Übersicht über alle Lateinjahre dar. Im Unterricht orientieren wir uns auch hier am Lehrbuch PRIMA, wo in jedem Kapitel wertvolle Informationen zur Welt der Antike besprochen werden. Diese sind auch immer Stoff in den jeweiligen Schulaufgaben. Das Grundwissen eines Jahres baut also auf den bearbeiteten Lehrbuchkapiteln auf und kann in Leistungserhebungen immer wieder vorausgesetzt werden.

Der Lehrplan formuliert die in der jeweiligen Jahrgangsstufe zu erwerbenden Grundkompetenzen folgendermaßen (erweiterte Version):

Grundwissen_Latein_Lehrplan.pdf