Unter Beteiligung der ehemaligen Schülerin des AKG, Isabel Weininger, stellten drei junge, engagierte Menschen ihr ehrenamtliches Projekt für Bildungsgerechtigkeit in englischer Sprache dar.

isabel weiningerDie Absolventin des AKG, Isabel Weininger, fesselt die Zuhörerschaft mit persönlichen Erfahrungen

Unter dem Leitsatz "Access to school isn't access to education" fand am Freitag, den 09.10.15 ein englisch­sprachiger Vortrag für die 10ten Klassen am AKG statt.

Dieser beschäftigte sich mit dem extrem niedrigen Bil­dungs­stan­dard in Indien und wurde von der ehemaligen AKG-Schülerin Isabel Weininger, deren Kollegen Michael Vogel, ehemaliger Schüler des CHG und dem Amerikaner Alessandro Bordoli mitreißend vor­ge­tragen.

Sie haben zusammen vor relativ kurzer Zeit die in Traunstein be­hei­ma­te­te Hilfsorganisation education:ac­­cess ge­grün­det, die sich mit genau diesem Problem aus­einan­der­setzt.

eduaccess alessandro bordoliAlessandro Bordoli kam extra aus den USA

Sie er­zähl­ten von ihrer Mission, möglichst vielen indischen Schülern eine Chance auf guten Unterricht zu geben, da dieser dort fast nirgends gewährleistet wird. Dort sind die Lehrer u.a. schlecht bis überhaupt nicht ausgebildet oder sie erscheinen erst gar nicht zum Unterricht. Deswegen versuchen sie in ihrem ersten Projekt, in einer Schule in einer der ärmsten Gegenden des Himalayas, die Lehrerbildung voranzutreiben und die Lehrkräfte möglichst gut auszubilden.

Außerdem werden Mädchen dort vor allem in Bildungs­an­ge­le­gen­heiten stark benachteiligt und haben so meist nicht die Möglichkeit, eine weiterführende Schule zu besuchen. Aus diesem Grund vergibt education:access Vollstipendien.

eduaccess michael vogelMichael Vogel erläutert, wie alles begann

Darüber hinaus fördern sie ein Programm, das den Schülern durch Sport, Kunst und andere Aktivitäten hilft, ein Gleichgewicht zum Schulalltag herzustellen. Und mit deren letzter Idee versuchen sie, das Englisch der ortsansässigen Kinder zu verbessern, denn ihr Programm beeinhaltet auch, Brieffreundschaften zwischen ihnen und deutschen Schülerinnen und Schülern aufzubauen.

Hier haben einige Schülerinnen und Schüler der 10ten Klassen des AKG die Möglichkeit, an diesem Programm teilzunehmen und Kontakte mit indischen Schülern zu knüpfen.

eduaccess gruppeOStD Bernd Amschler (re) setzt den offiziellen Startschuss für das Brieffreundschafts-Projekt

Die selbst­lose Arbeit, die ansteckende Begeisterung und der immense Tatendrang dieser jungen Menschen, das Leben anderer zu verbessern, ist definitiv mehr als zu würdigen und muss unterstützt werden, da deren Projekte aktuell nur von Internet-Spenden und deren eigenem Geld finanziert werden. Wir danken ihnen für einen äußerst informativen und inspirierenden Vortrag und wünschen für die Zukunft der Organisation nur das Beste! Auch wir überlegen schon, wie wir hier unterstützend tätig werden können...

Hier schon einmal der Link zu deren Homepage.

Lucia Hunglinger und Tina Looshorn, 10b