Nach einem zwar anstrengenden, aber ansonsten sehr reibungslosen Flug sind die AKGler in Montréal, dem Zielort für ihren zweiwöchigen Austausch mit dem Collège Notre-Dame, angekommen. Hier wollen wir ein paar Eindrücke von den ersten Tagen übermitteln.

15 16 Kanada01

Beim Umsteigen in Reykjavik sind wir gleich Zeugen eines besonderen Ereignisses geworden: Nachdem wir am Gate angekommen waren, wurden wir dort mit Live-Musik, Snacks, Süßigkeiten und sogar Freibier (in Island!) begrüßt. Das alles, weil das AKG sich die Ehre bei Iceland Air gibt? Nicht ganz – aber immerhin hatten wir durch Zufall den ersten Flug der neuen Verbindung von Iceland Air mit Montréal gebucht und das wurde von der Airline natürlich gebührend gefeiert. Ein (kosteloses) Gläschen Champagner an Bord half uns dann noch dabei, die aufkommende Müdigkeit beim zweiten Teil des Fluges zu bekämpfen...

Am Flughafen in Montréal klappte an den Kontrollen alles reibungslos (ja sogar, wenn man Pfefferspray mitführt!) und wir wurden von den Gastfamilien herzlich empfangen. Nach einem langen sonnigen und heißen Wochenende, das unsere Mädels mit ihren Gasteltern teilweise für Kurztrips bis nach New York City nutzten, ist jetzt der Schulalltag mit Unterricht von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr und später eingekehrt. Aufgelockert wird die Woche mit Führungen durch "uncle" Hans Heisinger, einem Kulmbacher, der vor Jahren nach Kanada ausgewandert ist und Montréal wie seine Westentasche kennt. Unter anderem wurde uns von ihm bei einer Abendwanderung gezeigt, von wo aus man die besten Aussichten auf die Skyline von Montréal hat.

Nach einem zweiten Wochenende, das noch einmal von den Gastfamilien gestaltet wird, geht unser Aufenthalt am Collège dann bereits seinem Ende entgegen, denn am Donnerstag brechen wir per Mietwagen zur Reise nach Norden auf, wo unter anderem ein Besuch in Québec City und Whale-Watching in Tadoussac geplant sind.

Bernhard Kosak und Freddy Kirchner