Vertrauen und Rücksicht, Selbstbewusstsein und Per­sön­lich­keits­stär­kung. Training für die Jahrgangsstufe 9 zum richtigen Handeln in Ge­fahr­ensi­tu­atio­nen.

pack mas 9 16 17 1Der Klassiker unter den Aufwärmspielen: Die Lösung des gordischen Knotens lockert die Stimmung deutlich!

Sinnvoller können die letzten Schultage kaum genutzt werden, als den Schülerinnen und Schülern die Ge­legen­heit zu geben, im geschützten Raum der Klas­sen­­ge­mein­­schaft zum einen Vertrauen zu festigen, zum anderen sich aber auch un­be­kannten Ge­fahr­ensi­tuatio­nen zu stellen und diese zu reflektieren.

Kurze Inputphasen gefolgt von praktischen Übungen mit anschließender Reflektionsmöglichkeit in der Gruppe und der Fixierung von zuge­hörigen Leit­sätzen defi­nierten die Grund­struk­tur des Programms.

Spielerischen Elementen folgten an­geregten Dis­kussionen, Handlungs­­maximen wurden ver­schrift­licht und anschließend immer wieder praktisch erprobt.

Pack mas 210 2Der Vertrauens-Fall:
Letzte Anweisungen von Frau Gil­hu­ber, ein er­mu­ti­gen­der Blick von Bob­by, ein letzter Blick zurück...

So wurden mithilfe von drei Leh­rer­teams und Schulhund Bobby in dem zweitägigen ‚Pack ma’s‘ - Seminar viele Vertrauens­übungen aufgegriffen, die das Bewusstsein stärkten, dass man zum einen immer einen Rückhalt in der Gruppe finden kann und nicht in virtuelle Welten oder andere Ausweich­mechanismen zu flüchten braucht. Gleichzeitig wurde am er­sten Tag bei den Heranwachsenden auch der Blick auf die eigenen Stärken geschärft, damit sie mit echtem Ver­trauen auf sich selbst und in die Gruppe gefestigt in neuen Situationen be­stehen können.

Am zweiten Tag wurde sinnvolles Opfer- und Helfer­verhalten anhand mehrerer konkreter Situationen - sei es im Schulbus, in der Disco oder auf dem Nachhauseweg - in realistischen Rollen­spielen mit vielen Über­rasch­ungs­­mo­menten vertieft. Es erforderte zwar Mut und Überwindung bei den beteilig­ten Jugend­lichen, sich freiwillig in unbekannte Rollen und Spiel­situationen zu begeben, jedoch wurde immer wieder aufs Neue klar, dass die wert­­schätzen­den Reaktionen von Seiten der Mit­schüler sowie der coachenden Lehr­kräfte den nötigen Rück­halt gaben, um gestärkt aus den Übungen herauszugehen.

Pack mas 210 1... und hinein im freien Fall in die Arme der Mit­schüler!

Abschließend können alle auf zwei gelungene Trainings­­tage zurück­blicken. Bei der abschließenden Feedback-Runde wurden die Kernaspekte nochmals deutlich: „Es ist schön, auf sich und andere vertrauen zu können!“, „Ich möchte Gefahren­situationen zukünftig vermeiden, die eigene Sicherheit geht vor“, oder „Es hat echt Spaß gemacht - im Ernst ;-)!“

Und so hoffen wir als Schulgemeinschaft, dass dieser wichtige Baustein das Miteinander an unserer Schule weiter nachhaltig stärkt und dass wir nicht nur das Motto ‚Pack ma’s - eine Schule ohne Gewalt‘ verinnerlichen, sondern dass wir darüber hinaus auch den vielen Schülerpersönlichkeiten auf ihrem Weg der Ent­wicklung ein paar positive Handlungs­optionen mehr mit auf dem Weg geben können, um sicher und gestärkt in neuen Situationen bestehen zu können.

Rudi Heid