Schulübergreifender Unterricht mit der Umweltschule Grundschule Taching

17 18 FairTrade02

Im Religionsunterricht der Klasse 8a wurde die Situation in den Anbauländern von Produkten wie Kakao, Ba­na­nen, Kaffee oder Baumwolle beleuchtet. Diese Produkte sol­len bei uns möglichst billig verkauft werden, aber da­für müssen andere Menschen in den Ent­wick­lungs­län­dern teuer bezahlen. Gefährliche Kinderarbeit, für die Fa­mi­li­en der Kleinbauern ausbeuterische Han­dels­be­zie­hun­gen sowie Um­welt­zer­stö­rung und Ausbeutung sind der Preis für diese Billigprodukte. Eine Möglichkeit, diese Si­tu­a­ti­on zu verbessern und vor allem den Kindern in die­sen Ländern bessere Lebensbedingungen zu er­mög­li­chen, ist der Faire Handel.

Aus den Erkenntnissen aus dem Unterricht haben drei Schülerinnen altersgerechte Un­ter­richts­ein­hei­ten und Ideen für einen Aktionstag an der Grundschule Taching entwickelt.

17 18 FairTrade01

Dabei wurden 95 Schüler in zwei Gruppen betreut. Es wurden gemeinsam die Herunftsländer der Produkte auf dem Globus entdeckt und der Alltag der Kinder der Bauern dort beschrieben.

An einer vollen Bananenkiste konnten die Kleinen einmal ausprobieren, wie schwer die Kinder in Ghana oder Equador jeden Tag arbeiten müssen und mit Bildern wurde die gefährliche Arbeit der Kakaoernte mit der Machete demonstriert.

Dann wurde die Idee des Fairen Handels erklärt und die verschiedenen Labels vorgestellt, mit deren Hilfe man die Fairtrade-Produkte im Laden erkennen kann. Die Grundschüler durften malen, basteln und Texte verfassen und eine Wandzeitung erstellen, die am Schluß vier große Stellwände bedeckte.

17 18 FairTrade03a

Zum Schluss haben die AKG-Schüler und die Grundschüler noch gemeinsam „fairen“ Kakao gekocht und „faire“ Bananenmilch gemixt und als gesunde Pause verteilt.

Allen hat dieser Vormittag viel Spaß gemacht, aber auch viel Stoff zum Nachdenken und Umdenken gegeben und die Idee „Wir sind eine Welt“ mit Leben erfüllt.

Beate Rutkowski