MG 7395

Am Mittwoch, dem 7. März, hat der Chiemgauer Aka­de­mi­ker­tag schon zum zweiten Mal am AKG von 17:00 Uhr bis 19:30 Uhr stattgefunden. Mehrere hundert Schü­ler von ver­schie­de­nen Schulen haben dabei Tipps und Ideen von 140 Do­zen­ten für ihre Zukunfts- und Be­rufs­pla­nung gesammelt. Organisiert wurde der Tag von der Bun­des­agen­tur für Ar­beit und dem Rotaryclub in Zu­sam­men­ar­beit mit einem Teil der Q 11. Die Leitung über­nah­men die Schülerinnen Jo­han­na Pfaffenberger und Fran­zis­ka Mader sowie die Lehrkräfte Herr Heid und Frau Gil­hu­ber im Rahmen des Faches Berufs- und Studien­orien­tie­rung.

Der Tag sollte den Teilnehmern, in einer Zeit mit vielen verschiedenen beruflichen Angeboten, helfen  neues zu entdecken oder Ideen auszubauen, wie man sich die Zukunft und seine Arbeit vorstellt. Auch sollte der Tag dazu da sein Informationen zu sammeln und fremde Sichten zu erfahren. Auf dem Marktplatz, der sich über die Aula bis in den ersten Stock zog, konnten die Schüler den Dozenten Fragen stellen und sich auch beraten lassen. Man konnte sich Tipps holen, aber auch erste Kontakte knüpfen. Des Weiteren gab es Vorträge, die über den Studieneinstieg sowie über einen „Weg ins Ausland“ erzählten, und eine Verpflegungsstation in der Mensa.

Von Seiten auswärtiger Schüler gab es Lob und positive Reaktionen. Denn sie denken, dass ihnen der Chiemgauer Akademikertag auf jeden Fall bei ihrer Zukunftsplanung weiterhelfen wird und finden das Projekt vor allem wichtig und interessant, da es durch die persönlichen Gespräche und die Möglichkeit, direkt nachzufragen sehr einfach sei, sich zu informieren.

Johanna Pfaffenberger, Q 11