Gewaltprävention in Siegsdorf

Klasse am Mammut 2706. Klasse mit Mammut Rudi

In der Woche vom 18. bis 22. 03. 2019 reisten die sechs­ten Klassen des Annette-Kolb-Gymnasiums ins Ferien- und Bildungszentrum Siegsdorf, um dort am be­währ­ten Präventionsprogramm „Pack ma’s“  teilzunehmen.

Die Klassen 6 cde verbrachten Montag bis Mittwoch, die Klas­sen 6 abf Mittwoch bis Freitag dort in der Ju­gend­her­ber­ge, um bei gemeinschaftsfördernden Spielen ihre Klassengemeinschaft zu stärken. Die Übungen aus den Bereichen Vertrauen, Zivilcourage sowie Gewalt und Mobbing verfolgten die Schülerinnen und Schüler mit großem Interesse. „Nach diesem Kurs fühle ich mich auf mögliche Gefahrensituationen viel besser vorbereitet und habe vor allem gelernt, wie ich diesen von vorneherein aus dem Weg gehen kann“, lautete das Abschlussfeedback einer Schülerin am Kursende.

Zugbrücke 270Vertrauensspiel Zugbrücke

Förderlich und mutig war auch, dass von den Schü­lerinnen und Schülern stellenweise Erfahrungen aus dem eigenen Schulleben thematisiert wurden. Ein mit Schultaschen „besetzter“ Sitzplatz in der Bahn kann auf einer Klassenfahrt unter Umständen schon als Ausgrenzung empfunden werden. Fehlt zusätzlich der Mut, zu fragen, ob der Platz frei ist, sitzt man abseits der Klassenkameraden.

Durch Gespräche über Themen dieser Art, konnte das eigene Verhalten kritisch be­trach­tet, Missverständnisse aus dem Weg geräumt und sogar Entschuldigungen ausgesprochen werden. Man spürte förmlich, wie die Klassen bei den verschiedenen Übungen näher zusammenrückten.

Billard 270Spiel und Spaß am Abend

Der außerschulische Lernort, die Wanderungen und Freizeitaktivitäten ermöglichten zusätzlich einen Rah­men für besondere Momente in der Klas­sen­ge­mein­schaft. Ein zunächst einfaches Fangspiel von fünf, sechs Schü­lerinnen und Schülern auf dem Ge­ne­ra­tio­nen­spiel­platz in Siegsdorf entlang der Traun entwickelte sich nach und nach zu einem großen „Klassen-Fangsti“. Die Kinder entwickelten von selbst ihre Regeln für das Spiel weiter, achteten diese und als Lehrer durfte man eine Situation erleben, die trotz allem Ehrgeiz von Respekt und Fairness geprägt war.

Max Ziegmann