Verkehrs- und Sicherheitserziehung im Bahnbereich am AKG

270 Bahnprävention Klassenzimmer schwarzAufklärungsunterricht im Klassenzimmer

Tempo runter, bitte! Schulanfang. In vielen Gemeinden und Städten Bayerns sind sie seit der letzten Som­mer­fe­ri­en­wo­che wieder zu sehen: die gelben Banner der Deut­schen Verkehrswacht. Mit diesem Appell an die Rück­sicht der Autofahrer, aber auch mit vielen frei­wil­li­gen Helfern, die sich auf stark befahrenen Straßen an Fuß­gän­ger­über­we­gen als Schülerlotsen zur Verfügung stel­len, wird unseren Sprösslingen Sicherheit auf ihrem Schul­weg geboten.

Das AKG ergänzt diese Maßnahmen, indem den neuen Fünftklässlern durch die Bundes­polizei­beamtin Mi­cha­ela Hofmeister wichtige Informationen rund um den Bahnverkehr auf dem Schulweg mit an die Hand gegeben werden.

Den Kindern wird dadurch ein Bewusstsein für alltägliche Situationen auf ihrem Weg zur und von der Schule nachhause vermittelt. Viele Schüler kommen jetzt mit der Bahn zur Schule, viele Schüler sind besonders in der Stadt Traunstein mit Situationen rund um den Bahnhof oder um Bahnübergänge konfrontiert. „Aus diesem Grund können wir uns glücklich schätzen, mit Michaela Hofmeister eine kompetente Kooperationspartner von der Bundespolizei gefunden zu haben, die uns in diesem Bereich unterstützt und wichtige Aufklärungsarbeit besonders für unsere Jüngsten leistet“, betont Schulleiter Herr Amschler.

270 Bahnhof Traunstein schwarzAnschauungsunterricht am Bahnsteig 3 in Traunstein

Polizeihauptmeisterin Michaela Hofmeister war in der vergangenen Woche an zwei Tagen am AKG, um unsere Neuen über die besonderen Gefahren im Bahnbereich und den sicheren Umgang damit aufzuklären. In anschaulicher Art und Weise demonstrierte sie Einzelheiten zu den verschiedenen Themenbereichen und zeigte Lehrfilme. Dadurch entwickelte sich ein reger Austausch zwischen den Kindern und der Polizistin, weil die Schülerinnen und Schüler schon viele Erfahrungen gesammelt haben. Durch ihre Beiträge und Fragen konnten die Kinder den Kurs mitgestalten und waren so mit besonderer Aufmerksamkeit bei der Sache. Mit einzelnen Klassen besuchte sie auch den Traunsteiner Bahnhof, um vor Ort und Stelle Situationen in der Praxis zu thematisieren.

Mit dem Wechsel in die weiterführende Schule haben die Kinder einen weiteren Schritt auf ihrem persönlichen Weg getan, mit dem Coaching „Präventionsarbeit im Bahnbereich“ hat das AKG einen seiner Beiträge dazu leisten dürfen, unsere Kinder auf ihrem Weg auf sicheren Füße zu stellen.

Max Ziegmann