Multiplikatorenschulung am AKG

Fairnetzen Gruppenfoto 27025 neu fortgebildete Coaches

Damit die wichtige Aufgabe der Präventionsarbeit an un­se­rer Schule und auch in den umliegenden Landkreisen wei­ter ausgebaut werden kann, fand am 05. 11. 2019 am Annette-Kolb-Gymnasium unter zahlreicher Beteiligung des Kollegiums und weiteren Teilnehmern aus den Land­krei­sen Traunstein, Berchtesgaden und Ro­sen­heim die Multiplikatorenschulung „Fairnetzen“ statt. Diese Ver-anstaltung wird von KEINE MACHT DEN DRO­GEN e. V. gefördert. Kriminalhauptkommissar Ralph Kap­pel­meier und Kriminalhauptmeister Tom Weinert, zwei sehr erfahrene Präventionsfachkräfte aus Mün­chen, die langjährige Tätigkeiten als Trainer und Referenten im Bereich der Sucht- und Ge­walt­prä­ven­tion und Neue Medien vorweisen können, vermittelten den 25 Teilnehmern grundlegende In­for­ma­tionen und Methoden, mit denen sie in ihrer pädagogischen Arbeit Kinder und Jugendliche für Pro­ble­me im Zusammenhang mit den Neuen Medien sensibilisieren können.

Fairnetzen Logo 180Copyright kmdd

Über verschiedenen Rollenspiele und Übungen, werden die The­men­be­rei­che Medienkunde, Medienkritik und Mediennutzung the­ma­ti­siert. Ein erstes Ziel besteht beispielsweise darin, den Kindern in spie­le­ri­scher Art und Weise ihr eigenes Konsumverhalten vor Augen zu füh­ren und ein Bewusstsein für die Omnipräsenz von Neuen Medien zu schaffen. Insgesamt ist es wichtig, den Kindern nicht mit dem er­ho­be­nen Zeigefinger entgegenzutreten, sondern über dieses Coaching Impulse für eine bewusste Reflexion im Umgang mit den Neu­en Medien zu setzen und die Stärkung der sozialen Kompetenzen bei den Schülerinnen und Schülern in den Vordergrund zu stellen.

Dass die Bereitschaft, diese Aufgabe anzunehmen, am Annette-Kolb-Gym­na­si­um auf fruchtbaren Boden stößt, zeigt die hohe Teil­neh­mer­zahl des Kollegiums an der Veranstaltung. Insgesamt sind mitt­ler­wei­le 20 Kolleginnen und Kollegen in „Fairnetzen – Me­di­en­kom­pe­tenz­trai­ning“ und auch den anderen beiden Programmen „Pack ma‘s – Gewaltprävention“ sowie „Maß­hal­ten – Suchtprävention“ fortgebildet, sodass eine kontinuierliche Arbeit in den Klassen si­cher­ge­stellt ist und weiterentwickelt werden kann. Die Coachings werden nun schon im fünften Jahr in der Un­ter­stu­fe in Form eines Projekts durchgeführt und erfreuen sich auch aufgrund der Methodik bei den Schülerinnen und Schülern großer Beliebtheit.

Max Ziegmann