Parcour, Bewegungsspiele und Vorlesen – wie passt das zusammen?

19 20 Vorlesetag

Ganz einfach: Das Motto des diesjährigen bun­des­wei­ten Vorlesetags, der am vergangenen Freitag, dem 15. 11.2019 stattfand, lautete „Sport und Lesen“. Dass Be­we­gung die Konzentration fördert und gleichzeitig Spaß macht, ist nicht nur eine Weisheit, die sich im Sport­klas­sen­kon­zept des Annette-Kolb-Gymnasiums niederschlägt. Nicht weniger als 125 Schülerinnen und Schü­ler unserer Schule, „die Großen“ besuchten in die­sem Jahr wieder circa 20 Schulen im Landkreis, um „den Klei­nen“ vorzulesen, mit ihnen zu basteln und zu spie­len.

Die Ideen reichten dabei von Bewegungsparcours in zwei Mannschaften im Anschluss an das Lesen der Geschichte „Wettlauf zum Mond“, über die Mutprobengeschichten „Spring doch, sagt die Hexe!“, nach denen ebenfalls gegeneinander gespielt wurde, bis zu Fußballgeschichten, wobei die Schülerinnen hier zum Teil selbst einen Kickerkasten bastelten und diesen anschließend ausprobierten. Auch „Die drei ??? Kids“ durften natürlich nicht fehlen, die einen Detektivfall im Kletterpark lösen mussten. Die Jüngeren kamen nach dem Vorlesen einem Verbrechen auf die Spur, wobei sie in Bewegung verschiedene Hindernisse überwinden mussten. In einigen Klassen kam „die Hyäne zum Essen“ – und zwar in Form von afrikanischen Tiergeschichten, in anderen reiste man „in 80 Tagen um die Welt“.

Am Ende stand fest: Es hat allen sehr großen Spaß gemacht, sowohl den Vorleserinnen und Vor­le­sern als auch den jüngeren Kindern. Eine Kollegin beschrieb es so: „Die Kleinen hingen gebannt an den Lippen der Großen, die sehr mitreißend lasen.“ Wunderbar!

Ich möchte mich ganz herzlich bei allen unseren Vorleserinnen und Vorlesern und den teil­neh­men­den Schulen bedanken, welche die Aktion möglich machten und somit einen beachtlichen Beitrag zur Leseförderung leisten.

S. Prock