Unsere Schulsanitäter vom Annette-Kolb-Gymnasium haben beim Malteser Bundeswettbewerb der Schulsanitäter in Landshut den 7. Platz belegt. Insgesamt traten 20 Teams beim SSD-Wettbewerb an.

17 18 Bundeswettbewerb SSD1

Die Schulsanitäter mussten realistische Szenarien wie einen Skaterunfall genauso versorgen, wie Ge­schick­lich­keit oder Sozialkompetenz beweisen. Die Teilnehmer waren angehalten, die Situationen zu erfassen, zu bewerten und richtig zu handeln. "Das waren schon knifflige Aufgaben, die von den Darstellern wahnsinnig gut gespielt wurden", strahlte Magdalena Lautenbacher. Die Gruppe aus Traunstein war mit sieben Jugendlichen nach Landshut gereist.

Beim 18. Bundeswettbewerb des Malteser Hilfsdienstes traten 40 Teams mit rund 500 ehrenamtlichen Ein­satz­kräf­ten aus ganz Deutschland in drei Wettbewerben gegeneinander an. Neben dem Erwachsenen- und einem Jugendwettbewerb gab es zum dritten Mal einen Wettbewerb der Schulsanitäter. Die Malteser-Gruppen hatten sich durch Siege bei lokalen Diözesanwettbewerben für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft qualifiziert und vertraten dort den Diözesanverband.

17 18 Bundeswettbewerb SSD2

Von den Teilnehmern wird im Wettbewerb eigenständiges und flexibles Handeln verlangt. Es geht darum, Routine abzurufen und in Sekundenschnelle zu entscheidenden, um Unwägbarkeiten, Zufälle und plötzlich auftretende Ereignisse zu bewältigen. Das Ziel ist ebenso einfach wie herausfordernd: allen Notfall-Betroffenen so umfassend und wirksam wie möglich zu helfen.

Der Bundeswettbewerb in Landshut war eine organisatorische Höchstleistung: Rund 700 Malteser waren im Einsatz, darunter Verletztendarsteller, Schiedsrichter, ein Kochtrupp und natürlich die Wettkampfteilnehmer sowie eine Einsatzleitung.

Ein Dankeschön an unser Team, die sich seit mehr als einem Jahr vorbereitet haben!

Franz Huber