Die jungen Wissenschaftlerinnen und Tüftler des AKG Traunstein über­zeu­gen mit drei Projekten beim Jugend-Forscht-Wettbewerb in der Altersstufe Schüler-Experimentieren an der Hochschule Rosenheim.

Jufo homepageVon links: Lukas Müller, Simon Hallweger und Kor­bi­ni­an Gastager (5 d).

Bereits zum dritten Mal dabei sind Annalena Böhmer, Katharina Friesdorf und Lena Schmidt. In der Kategorie Physik erreichten sie einen hervorragenden 2. Platz mit ihren präzise ausgearbeiteten und sehr sorgfältig durch­geführten Versuchen zu Wärmeaufnahme und –abgabe von Getränken. Mit dem Fokus auf die Ent­wick­lung eines Trinkgefäßes, welches auf Wunsch kühlt oder erwärmt, haben die Mädchen der 7. Klasse tolle Grund­lagenforschung betrieben und arbeiten bereits an der praktischen Umsetzung ihrer Idee.

Zu den jüngsten Teilnehmern zählten Korbinian Gas­ta­ger, Simon Hallweger und Lukas Müller aus der 5. Klas­se. Mit großem Eifer entwickelten und bauten sie eine vollautomatische Bril­len­putz­ma­schi­ne. Mit dem dritten Platz belohnte die Jury ihre kreative Idee und die sehr bemerkenswerte Umsetzung.

Einem in diesem schneereichen Winter gerade in Traunstein drängenden Problem widmeten sich Paul Gensow und Valentin Mayer. Die beiden Fünftklässler untersuchten den Einfluss von Streusalz auf das Pflanzenwachstum. Ihr Einsatz und ihre hervorragende Arbeit wurden von den Juroren mit dem Sonderpreis Umwelt geehrt.

A. Pöschl